Informationsabend: Trans*

Will man den warnenden Stimmen bezüglich des anstehenden Selbstbestimmungsgesetzes glauben, so sind Kinder und Jugendliche Irrlichter, die sich mit ihrem erfundenen »Trans sein« nur dem gesellschaftlichen Druck entziehen wollen. Vor allem ist es unter ihnen cool, Trans* zu sein. Öffnet scheinbar die oder andere Tür.

Auch steht im Raum, dass Männer sich nur deswegen als Frau bezeichnen, um in geschützte Frauenräume einzudringen (Toiletten, Umkleidekabinen, Duschräume etc.). Das alles ist natürlich ausgemachter Blödsinn. Reden sollte man aber schon darüber.

Doch was bedeutet es für Jugendliche und Erwachsene, sich als Trans* zu outen? Sind Transidentitäten nur eine Modeerscheinung oder doch mehr? Arbeitsstelle, Schule und Familie begegnen oftmals diesem Bekenntnis nur mit verletzenden Diskriminierungen. Sie verstehen selten, was in ihrem Kollegen, der/m Schüler:in, ihrem Kind oder in ihrer(m) Liebsten vorgeht, weswegen sie durch Äußerungen und Handlungen, ob bewusst oder unbewusst, diese Menschen sehr verletzen. Das wirkt sich in vielen Fällen negativ auf die psychische Gesundheit aus.

all about trans*

Queer*Main-Kinzig und die Trans*Beratung planen in regelmäßigen Abständen im Kreis Informationsabende, das Thema Transidentität in den Mittelpunkt zu stellen. Diese Abende richten sich an alle, mit Fragen zu den/ihrer Geschlechtsidentität_en, die mehr darüber wissen wollen.
Welchen Weg können Trans*, inter und non-binäre gehen? Wie kann ich betroffene Menschen unterstützend auf ihren Weg begleiten? Welche Hürden müssen sie nehmen?

All diese und andere Fragen können gestellt und gemeinsam mit/unter Freunden/Familienmitglieder erörtert werden.

all about trans
wann: 13.10.2022 um 18 Uhr
wo: SEKOS, Bahnhofstraße 12 in Gelnhausen

Es besteht keine Kommentarmöglichkeit.

Navigate