Harriet Langanke: PrEP – eine Präventionsstrategie auch für Frauen

Es geht weiter!

Lust mit Genuss

am 14. November 2022

und Harriet Langanke

Es ist einige Zeit vergangen, seit mit der untergehenden Sonne über der Frankfurter Skyline unser Fachtag zu Ende ging.

Schon damals planten wir einen Workshop mit Harriet Langanke, Chefredakteurin der DHIVA, dem Fachmagazin für Frauen zu Gesundheit und Sexualität, Expertin für sexuelle Gesundheit und Journalistin, der leider aus Termingründen nicht zustande kam.

PrEP – eine Präventionsstrategie auch für Frauen

Ein selbstbestimmter Weg zur sexuellen Gesundheit

Im Rahmen des Fachtages »95 – 95 – 95 – 0 – Ziele der HIV-Prävention in Hessen« freuen wir uns, zu dem damals nicht zustande gekommenen Workshop einladen zu können.

wo: Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt (Anfahrt)

Genaue Uhrzeit, wann der Workshop während der Veranstaltung stattfindet, wird noch bekannt gegeben.
Wenn Interesse besteht, bitte sich jetzt schon über Google :-/ anmelden
Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. smile


Nähere Informationen über den Fachtag

95 – 95 – 95 – 0 – Ziele der HIV-Prävention in Hessen

am Montag, 14. November 2022 von 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Seit 2020 haben die Gesundheitswissenschaftler Daniel Deimel und Thorsten Köhler Menschen interviewt, die in Hessen mit HIV leben oder die zu den von HIV besonders bedrohten gesellschaftlichen Gruppen zählen. Auch die Perspektive von Sozialarbeiter*innen und Schwerpunktärzt*innen wurde einbezogen. Das Ziel dieser Arbeit: die Menschen mit ihren persönlichen Erfahrungen zu Wort kommen zu lassen. So sollten Erkenntnisse über den Stand der HIV-Prävention und der Versorgung HIV-positiver Menschen im Bundesland gewonnen werden.

UNAIDS

Die Forschung war am Ziel von UNAIDS orientiert, wonach HIV/Aids als globale Gesundheitsherausforderung bis 2030 bewältigt werden soll. Dazu ist das Erreichen von jeweils 95 % der Menschen, die mit HIV leben, entlang der Versorgungskaskade (Diagnose –Versorgung – erfolgreiche Therapie) bei vollständigem Abbau von HIV-bezogener Diskriminierung vonnöten. In Hessen verfügen laut den jüngsten Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) erst 88 % der Menschen mit HIV über eine Diagnose ihrer Infektion.

Der Hessische Landtag hat in 2021 eine Erklärung beschlossen, wonach das Land sich den UNAIDS-Zielen ausdrücklich anschließt und das Engagement im Bereich Prävention, aber auch zur Bekämpfung der Diskriminierung erhöht werden soll.

Ein Grund mehr, die 19 Empfehlungen der Studie anzusehen und zu besprechen. Sie können eine Grundlage für die künftige HIV-Strategie des Landes werden.

(weitere Informationen zu den einzelnen Workshops (pdf)).

Zum Auftakt dieser gemeinsamen Arbeit laden wir Sie heute herzlich ein.

Aidshilfe Hessen

Beitragsbild: Pixabyay

Es besteht keine Kommentarmöglichkeit.

Navigate